Von der digitalen zur redaktionellen Gesellschaft

Der digitale Raum im Allgemeinen und die sozialen Medien im Besonderen erlauben uns, Nachrichten, Hintergründe und andere Informationen vermeintlich unmittelbar zu beziehen oder auch selbst zur Quelle zu werden. Das wirkt sich aus. Auf Journalisten in Zeitung, Radio oder Fernsehen, die ihr klassisches Vermittlungsmonopol verlieren. Auf uns, die mehr Freiheit aber auch größeren Orientierungsbedarf haben – nicht nur, weil die Qualität und die Menge von Falschnachrichten zunehmen.

Diese Entwicklungen haben eine Diskussion um journalistische Werte in sozialen Medien und unserer Gesellschaft angestoßen, an der wir mit unserem Panel teilnehmen. Die Panelgäste Martin Giesler, Dominik Kuhn, Jessica Heesen und Sandra Müller bringen verschiedene Blickwinkel an den Tisch: Medientheorie, Medienethik und Medienpraxis. Moderiert von CampusTV Tübingen Chefredakteur Oliver Häußler diskutieren sie Wege hin zu einer redaktionellen Gesellschaft.

Für alle, die nicht dabei sein können, streamen wir die Paneldiskussion live auf Youtube. Regie, Bildmischung, Kameras und alles was dazu gehört machen unsere Studis selbst. So ist die Sendung nicht nur inhaltlich spannend sondern auch ein bisschen Selbstpräsentation für die redaktionelle und technische Ausbildung, die bei den HD-Campus-Redaktionen läuft. Also schaut gerne rein, diskutiert mit oder gebt Feedback zur Sendung!